Abnehmen und Klimaschutz

 


Unser Essverhalten hat einen direkten Einfluss auf das Erdklima. Aber was hat gesundes und nachhaltiges Abnehmen mit Klimaschutz zu tun?

Klima-gesunde Ernährung bedeutet: Weniger Fleisch und Wurst, mehr Gemüse und Obst, weniger wegwerfen und Vorrang für Produkte aus der Region.

Der Transport durch die Luft ist besonders klimaschädlich: Er verursacht je Tonne Lebensmittel und Kilometer bis zu 90-mal mehr Treibhausgase als der Hochseeschiff-Transport und rund 15-mal mehr als Transporte per Lkw.
Produkte aus dem Gewächshaus schädigen die Umwelt bis zu 30-mal mehr mit schädlichem Kohlendioxid als Freilandgemüse.

Die Produktion eines Kilos Rindfleisch verursacht rund 14 Kilogramm Kohlendioxid. Bei der Erzeugung eines Kilos Gemüse, beispielsweise Bohnen, werden dagegen nur 150 Gramm des Treibhausgases freigesetzt. Auch Obst schneidet mit weniger als 500 Gramm CO2 je geerntetem Kilo wesentlich besser ab. Wer nicht täglich Fleisch oder Wurst isst, tut deshalb etwas Gesundes für sich und fürs Klima.

Beim Abnehmen haben wir kein Wissensproblem, sondern ein Problem bei der Umsetzung von Wissen.

Warum?

Weil DEIN Essverhalten (also die Umsetzung) durch DEINE Emotionen gesteuert wird – nicht durch deinen Verstand.

Wir müssen gesundes, nachhaltiges Abnehmen ganzheitlich betrachten – Wissen, Verhalten, Kopf und Emotionen berücksichtigen.

Auf diese Art und Weise ist Abnehmen

– ohne Diät,
– mühelos mit Spaß und Freude,
– im Einklang mit dir und deinem Körper,
– mit viel Genuss und ohne Zwang möglich.

Ganzheitliches Abnehm- und Gesundheitsmanagement

Kostenlosen Telefontermin mit Uwe Hampel. Ich zeige Ihnen, wie Sie Ihre mentale Abnehmblockade im Kopf lösen können.